PVPublic!

Photovoltaik | Energie 4.0 | Elektromoblität

BAFA: Förderung für erneuerbare Energien und Energieeinsparung

Das BAFA ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. In Deutschland ist das BAFA die zentrale Anlaufstelle für alle staatlichen Förderungen von erneuerbaren Energien und Einergieeinsparung.

Dabei bekommst du vom BAFA direkt Geld in Form von baren Zuschüssen. Im Gegensatz dazu es gibt es von der KfW, der Kreditanstalt für Wiederaufbau, hauptsächlich vergünstigte Kredite.

In diesem Artikel findest du eine Sammlung aller aktueller Förderprogramme des BAFA, die du als Privatperson oder als Unternehmen in Anspruch nehmen kannst. Dabei konzentriere ich mich auf die Förderungen erneuerbarer Energien bzw höherer Energieeffizienz.

Welche BAFA-Förderungen gibt es?

Die meisten Angebote des BAFA richten sich sowohl an Privatpersonen, als auch an Unternehmen. Dabei sind die Fördersummen immer die selben. Zusätzlich gibt es einige Programme, die sich speziell an Unternehmen richten. Diese findest du weiter unten.

Elektromobilität

Die bekannteste Förderung im Moment ist der Umweltbonus für Elektroautos und Plug In Hybrid Autos.

Dabei bekommst du 2.000 Euro staatlichen Zuschuss beim Kauf oder Leasing eines neuen Elektroautos. Allerdings gibt es diesen Bonus nur, wenn auch der Hersteller des Fahrzeugs mindestens 2.000 Euro Bonus dazu gibt. Dadurch wird der Kauf den Elektroautos um 4.000 günstiger. Für alle Autos, die mehr kosten als 60.000 Euro netto oder 71.400 Euro brutto fällt diese Förderung weg.

Für Plug In Hybride gibt es 1.500 Euro staatlichen Zuschuss. Auch hier muss sich der Hersteller nochmal mit 1.500 Euro beteiligen. Dadurch wird der Plug In Hybrid um 3.000 Euro günstiger. Manche Hersteller legen bis zu 6.500 Euro oben drauf, so dass es das neue Fahrzeug um 8.000 Euro günstiger gibt. Den Umweltbonus für Plug In Hybrid Autos gibt es allerdings nur, wenn das Auto mindestens 40 km rein elektrisch fahren kann oder nicht mehr als 50 Gramm CO2 pro 100 km ausstößt.

In anderen Artikeln findest du eine Übersicht über die Reichweite und Preise von Elektroautos und eine Übersicht über alle aktuellen Plug In Hybrid Autos.

Informationen zum Umweltbonus findest du auch hier auf der Webseite des BAFA.

Energieberatung für Wohngebäude

Rund ein Viertel des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland stammt von privaten Haushalten und somit in Wohngebäuden. Deshalb müssen auch die Wohngebäude entscheidend zur Einsparung bzw. zur Energiewende beitragen.

Um hier zielgerichtete und passende Maßnahmen zu finden, ist die Erstellung eines Energiekonzepts durch einen qualifizierten Energieberater ein Muss. Der Energieberater macht konkrete Vorschläge für eine effiziente energetische Sanierung des Hauses. Dafür erstellt er ein Gesamtkonzept für eine umfassende Sanierung oder einen passenden Fahrplan für einzelne Maßnahmen.

Die Kosten dafür werden durch das BAFA durch einen Zuschuss gefördert. Dabei übernimmt das BAFA 60% der Kosten für den Energieberater. Allerdings ist der Zuschuss gedeckelt bei 800 Euro für Ein- und Zweifamilienhäuser und 1.100 bei Mehrfamilienhäusern.

Die Abrechnung hier läuft ganz einfach. Du suchst dir einen Energieberater aus und beauftragst ihn. Er wird dann die Förderung bei der BAFA beantragen und gleich mit dieser abrechnen. Du bekommst am Ende nur eine Rechnung vom Energieberater, auf der der Zuschuss schon abgezogen wurde.

Das BAFA listet alle zugelassenen Energieberater auf. Dabei gibt es eine Suche für private Eigentümer und eine Suche für gewerbliche Eigentümer.

Mehr Informationen zu diesem Programm findest du in der Broschüre des Bundeswirtschaftsministeriums.

Heizen mit erneuerbaren Energien

Die Heizung steht für zwei Drittel des Energieverbrauchs in Wohnungen und Häusern. Deshalb gibt es hier umfangreiche Programme, mit denen alte, fossile Energieträger ersetzt werden sollen.

Bafa: Welche Heizung wird gefördert
Bafa: Welche Heizung wird gefördert

Gefördert werden verschiedene erneuerbare Energiteträger:

  • Biomasse-Heizungen
  • Solarthermie
  • Wärmepumpen

Unter den Begriff Biomasse-Heizungen fällt hier nur die Holzverbrennung. Das kann entweder in Form von Holz-Pellets, Hackschnitzeln oder Stückholz geschehen.

Das BAFA erstellt regelmäßig Listen mit den geförderten Biomasseanlagen. Die aktuelle Version dieser Listen kannst du hier auf der Webseite des BAFA finden. Je nach Gerät reicht die Fördersumme von rund 2.000 Euro bis 8.000 Euro.

Auch die Solarthermie wird stark gefördert. Das ist unabhängig davon, ob nur Warmwasser oder auch die Heizung damit erwärmt wird.

Wie bei den Biomasse-Geräten erstellt auch hier das BAFA regelmäßig Listen mit den geförderten Kollektoren und Solaranlagen. Wenn du mit der Planung deiner Solarthermie-Anlage beginnst, solltest du auf jeden Fall überprüfen, ob deine Anlage auch gefördert wird.

Die Höhe der Förderung berechnet sich abhängig von der Kollektorfläche der Solarthermie-Anlage. Los geht es bei 500 Euro für kleinere Anlagen. Maximal werden Anlagen mit bis zu 20.000 Euro gefördert. In einem weiteren Artikel erfährst du mehr zur Solarthermie und ob sich diese für dich lohnt.

Auch für Wärmepumpen gibt es großzügige Förderungen durch das BAFA. Bei Wohnhäusern muss die Raumheizung und das Warmwasser von der Wärmepumpe stammen. Alternativ kann die Warmwasserbereitung noch aus anderen erneuerbaren Quellen, z.B. Solarthermie, stammen.

Die Summe der Förderung reicht hier von 1.500 Euro bis zu 15.000 Euro. Je nach Aufwand für die Errichtung der Wärmepumpe steigt die Summe an. Auch hier veröffentlicht das BAFA regelmäßig eine Liste mit den förderfähigen Wärmepumpen.

Heizungsoptimierung

Oft vergisst man beim Energieverbrauch der Heizung, dass die Heizung selbst auch Energie verbraucht. Hier sind das vor allem alte Umwälzpumpen, die das heiße Wasser durch das Haus pumpen. Neue Pumpen erlernen den Bedarf der Bewohner. Dadurch können sie abschalten, wenn kein Bedarf besteht. So wird gleichzeitig Strom und Wärme eingespart.

Deshalb fördert der Staat den Austausch von alten, ineffizienten Umwälzpumpen und Warmwasser-Zirkulationspumpen. Zusätzlich gibt es auch noch Förderung für die Heizngsoptimierung durch:

  • Hydraulischen Abgleich,
  • voreinstellbare Thermostatventile,
  • Einzelraumtemperaturregler,
  • Strangventile,
  • Technik zur Volumenstromregelung,
  • Separate Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik und Benutzerinterfaces,
  • Pufferspeicher,
  • Einstellung der Heizkurve.

Dafür kannst du eine Förderung von 30% der Investition, aber maximal 25.000 Euro bekommen. Dazu musst du dich vor der Renovierung hier registrieren: https://fms.bafa.de/BafaFrame/heizung

Danach beginnst du mit der Umsetzung. Allerdings müssen die Arbeiten dann innerhalb von 6 Monaten abgeschlossen werden. Dann kannst du deinen Antrag und die entsprechenden Belege im Online-Portal des BAFA hochladen: https://fms.bafa.de/BafaFrame/login

Kraft-Wärme-Kopplung: Mini-KWK

Förderung speziell für Unternehmen

Energieberatung im Mittelstand

Energieeffizienz in der Wirtschaft

Besondere Ausgleichsregelung für stromkostenintensive Unternehmen

Wie funktioniert die BAFA-Förderung

Was ist die BAFA-Förderung?

Die staatliche Förderung von Energieeinsparungen, Energieeffizienz und Heizen mit erneuerbaren Energien wird durch das BAFA abgewickelt. Das BAFA vergibt dabei Zuschüsse an Privatpersonen und Unternehmen, die hier investieren wollen.

Dabei ist die Förderung durch das BAFA immer ein Zuschuss zu Investitionen als Einmalzahlung. Das Geld muss also nicht zurück gezahlt werden.

Im Gegensatz dazu ist eine Förderung durch die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) meistens ein vergünstigter Kredit. Damit spart man Zinsen, muss den Kredit aber im Gegensatz zur BAFA-Förderung zurück zahlen.

Wer bekommt eine Förderung durch das BAFA?

Grundsätzlich kann jede Person und jedes Unternehmen in Deutschland eine Förderung beim BAFA bekommen. Dabei wird eine Investition gefördert, die auch in Deutschland ausgegeben wird. Das bedeutet beispielsweise, nur ein Haus, das in Deutschland steht, kann auch von der Förderung profitieren.

Ein paar Programme des BAFA sind speziell an Kommunen und öffentliche Einrichtungen gerichtet. Hier sollen aber nur die Föörderungen für Pivatpersonen und Unternehmen besprochen werden.

Wieviel BAFA-Förderung bekomme ich?

Die Höhe der Förderung hängt immer vom jeweiligen Programm ab. Die Summe reicht von ein paar hundert Euro bei der Energieberatung bis zu 25.000 Euro bei der Heizungsoptimierung, abhängig von der Investitionssumme. Nur bei Elektroautos und Plug In Hybrid-Autos gibt es einen festen Betrag von 2.000 Euro bzw. 1.500 Euro.

Für Unternehmen gelten die gleichen Programme wie für Privatpersonen. Allerdings kommen hier noch einige Förderungen dazu. Hier können die Fördersummen bis maximal 15 Millionen Euro wachsen.

Dabei gilt immer, dass die staatliche Förderung nie so hoch ist, wie die gesamten Kosten. Die meisten Fördeungen belaufen sich auf rund 30 % der Gesamtinvestition.

Wie kann ich die Förderung beantragen?

Die meisten Förderungen kannst du direkt auf der Webseite des BAFA beantragen. Für jedes Förderprogramm gibt es hier das passende Antragsformular. Dieses füllst du aus und schickst es an das BAFA. Anschließend musst du nur den Anweisungen des BAFA folgen. Die bekommst du einfach per Email.

Dabei musst du normalerweise diese Reihenfolge einhalten:

  1. Kostenvoranschlag bzw. Angebote einholen,
  2. Antrag beim BAFA einreichen,
  3. warten, bis die Förderung zugesagt wurde,
  4. dein Projekt bzw. deine Anschaffung durchführen,
  5. dem BAFA die Belege schicken,
  6. Geld vom BAFA erhalten.

Diese Reihenfolge bedeutet, dass du immer erst die Förderung genehmigen lassen musst, bevor du dein Projekt startest. Hinterher kannst du keinen Antrag mehr stellen.

Erst nach Abschluss der Arbeiten und nach Erhalt der Rechnung, legst du die Belege wieder beim BAFA vor. Du musst also beweisen, dass du die Investition auch wirklich getätigt hast. Erst dann bekommst du das Geld ausbezahlt.

Zusammenfassung

Die verschiedenen Förderungen sind sehr undurchsichtig. Vor der Investition in eine neue Heizung oder andere energiesparende Maßnahmen solltest du auf jeden Fall die geförderte Energieberatung in Anspruch nehmen. Hier bekommst du einen individuellen Sanierungsfahrplan. Der Energieberater hilft dir auch durch das Labyrinth der Förderungen.

Wenn du ein neues Elektroauto kaufen willst, solltest du auf jeden Fall den Umweltbonus in Höhe von insgesamt 4.000 Euro nutzen. Das günstigste Elektroauto in Deutschland, der e.Go Life, kostet damit nur noch rund 12.000 Euro in der Anschaffung.

dominikstuerzer

One thought on “BAFA: Förderung für erneuerbare Energien und Energieeinsparung

  1. Its like you read my mind! You appear to understand so much about this, like you wrote
    the guide in it or something. I think that you simply can do with a few
    p.c. to power the message house a little bit, but
    other than that, that is great blog. A great read.
    I will definitely be back.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.