PVPublic!

Photovoltaik | Energie 4.0 | Elektromoblität

Alles, was Du über Wechselrichter wissen sollst, bevor Du einen kaufst.

Wechselrichter gibt es viele, hier meine ich aber den Solarwechselrichter, das Gerät, das Direktstrom zum Wechselstrom verwandelt und in das Stromversorgungsnetz einspeist. Im Internet gibt es auch viele Artikel über die Arten von verschiedenen Wechselrichtern. Hier will ich nur über Wechselrichter reden, die man zu typischerweise für Ein- oder Zweifamilienhäuser als private PV Anlage nutzt.

Wenn Du den letzten Beitrag über die Photovoltaikanlagen gelesen hast, wirst Du wissen, dass ich der Meinung bin, lieber in Solar Panel sparen, als Wechselrichter, weil Wechselrichter das Herzstück einer Photovoltaikanlage ist. In diesem Artikel will ich tiefer einsteigen und möglichst alle Aspekte decken, die Du über Wechselrichter wissen solltest, damit Du die richtige Kaufentscheidung treffen kannst.

Wer wenig Zeit hat, habe ich wie immer eine Zusammenfassung für Dich:

Die wichtigsten Infos auf einen Blick:

  1. Wechselrichter verwandelt Direktstrom zu Wechselstrom, überwacht und ggf. optimiert die (Nutzung der) Anlage und ist daher unverzichtbar. Die Qualität eines Wechselrichters variiert so weit, dass die Lebensdauer von 2 bis 10 Jahre sein kann. Daher solltest Du lieber einen guten Wechselrichter zulegen, damit er 5 – 10 Jahre hält, um mögliche Ausfälle zu vermeiden.
  2. Wenn Wechselrichter arbeitet, verbraucht er einen Teil vom erzeugten Strom, deshalb ist es nicht möglich, den Strom aus den Solarpanel zu 100% zu verwandeln. Dabei gehen ein Teil der Energie verloren. Wieviel Prozent von Direktstrom zu Wechselstrom zum Schluss verwandelt wird, definiert die Effizienz des Wechselrichters. Diese Effizienz nennt man „Wirkungsgrad“.
  3. Beim Kauf eines Wechselrichters sollte man immer nach einem höheren „Wirkungsgrad“ suchen. Idealer Wert ist gleich oder höher als 96%. Manche Hersteller können sogar einen Wirkungsgrad von über 98% versprechen.
  4. Ein Wechselrichter sorgt auch dafür, dass die Stromspannung stabil bleibt.

Was ist ein Gleichstrom und Wechselstrom? Warum müssen sie verwandelt werden?

Viele Webseiten erklären sehr gut, wie die elektrische Spannung funktioniert. Ich habe nur die Befürchtung, dass es für den Anfang zu ins Detail geht. Ich werde zum Schluss noch ein paar Webseiten empfehlen, damit Du bei Interesse mehr erfahren kannst.

Kurz um die Notwendigkeit des Wechselrichters zu erklären, müsstest Du nur verstehen, dass die PV Module die Sonnenstrahl in Strom verwandelt. Dieser Strom ist jedoch Gleichstrom, während wir zu Hause Wechselstrom verwenden. Da die Solaranlagen an das Stromversorgungsnetz angeschlossen sind, und, da die Haushaltsgeräte alle Wechselstrom verwenden, muss der Gleichstrom erstmal noch in den Wechselstrom verwandelt werden, bevor wir ihn verwenden können.

Warum braucht man einen Wechselrichter?

Die Verwandlung von Direktstrom zu Wechselstrom muss über einen Wechselrichter stattfinden. Darum braucht man einen Wechselrichter, da der von Solarmodulen direkt erzeugte Direktstrom nicht brauchtbar ist.

Der Wechselrichter optimiert dabei ebenfalls die Stromproduktion. Denn ein MPP (Maximum Power Point – Maximaler Leistungspunkt) Tracker sorgt dafür, dass die PV Anlage damit so eingestellt ist, dass sie immer den höchsten Ertrag erreichen und damit die maximale Strommenge produzieren.

Das ist aber nicht das einzige Nutzen eines Wechselrichters. Ein Wechselrichter überwacht ebenfalls die Anlage, er zeigt an, wenn Störungen stattfinden. Er erfasst und speichert Betriebsdaten und Fehlermeldungen. Man kann hier noch weiterführen mit Apps und Smart Homes, aber die Vorteile und Notwendigkeit eines Wechselrichters ist nun mit der Erklärung klar.

Was ist ein Wirkungsgrad bei Wechselrichter?

Bei der Verwandlung von Direktstrom zu Wechselstrom geht ein Teil der Energie verloren. D.h., der von Solarmodulen produzierte Strom kommt nie 100% als Wechselstrom an. Wie viel er als Wechselstrom für den Hausbedarf übrig bleibt, wird in Prozent angegeben. Diesen Wert nennt man Wirkungsgrad. Bei einem Wechselrichter sollte man möglichst nach höheren Wirkungsgrad suchen. Eine Mindestanforderung sollte heute 96% sein, damit möglichst wenig Energie verloren geht.

Die Rechnung hier ist auch sehr einfach: Bei den Solar Modulen gehen relativ viel Energie verloren. Auch wenn die Forschung immer weiter voranschreitet, ist es extrem schwierig, die Effizienz der Modulen zu erhöhen. Momentan kann man von 12 – 14 % ausgehen. Aber der Wirkungsgrad eines Wechselrichters kann auch unter 90% sein, da macht es ein großer Unterschied, ob man 90% Wirkungsgrad hat, oder 98%.

Wieviel kostet ein Wechselrichter?

Wie ich bereits im Beitrag über Photovoltaikanlagen erklärt habe, sollte man bei einem Wechselrichter ungefähr 10% der Kosten einer kompletten Solaranlage einplanen. Um genauer zu sein, würde ich selbst ca. 1000 EUR für einen Wechselrichter kalkulieren, weil er ziemlich das wichtigste Bestandteil der kompletten Anlage ist und dafür nicht zu hohen Kostenanteil besitzt.

Wo im Haus sollte ein Wechselrichter installiert werden?

Zwar hängt es davon ab, welche Optionen es gibt, aber insgesamt sind Keller und Treppenhaus im Erdgeschoss gute Standorte. Wichtig ist, dass der Wechselrichter in einer kühlen Umgebung installiert wird und leicht zugänglich ist.

Lebensdauer und Garantie von Wechselrichtern: Was kannst Du da erwarten?

Auch wenn man alles richtig gemacht hat, kann ein Wechselrichter kaputt gehen. Die Qualität des Wechselrichters entscheidet meistens, wie lange ein Wechselrichter hält. (Gute) Wechselrichter können 7 bis zu 15 Jahre halten, bevor sie repariert oder ausgetauscht werden. Diese Zahl variiert stark von Herstellern zu Herstellern, aber eins kann man sicher sagen: Es ist nicht zu erwarten, dass ein Wechselrichter den dazugehörigen PV Modulen überlebt.

Darum würde ich beim Kauf immer nach der Garantie fragen. Viele Hersteller bieten eine Garantie von 5 Jahren, manche bieten eine Garantieverlängerung von bis zu 20 Jahren. SolarEdge bietet eine Garantieverlängerung von bis zu 25 Jahren. Die Preise für Privatverbraucher bei 110 EUR an und geht bis 380 EUR. Für mich persönlich sieht das Angebot schon so attraktiv aus, dass ich nähere Informationen anfordern würde.

Du solltest hier auf alle Fälle die Angebote einholen und die Kondition vergleichen. SolarEdge macht z.B. ganz klar, dass die Garantie nur der Wechselrichter, und kein zusätzlich verbautes Kommunikationszubehör miteinschließt. Außerdem ist es unklar, ob sie bei Garantiefall die Wechselrichter austauschen, oder reparieren. Darum solltest Du die Angebote noch genauer anschauen.

Noch eins darf man bei Garantie nicht vergessen: Falls das Unternehmen insolvent meldet, verliert man die Garantie. Daher lohnt es sich, sich etwas Zeit für die Hersteller zu nehmen.

Herstellerunabhängige Wechselrichter Garantie

Diese Art von Garantie ist eigentlich dann mehr eine Versicherung, als eine Garantie, oder sogar „Garantieverlängerung“, weil sie von unabhängigen Anbietern kommen. Diese Garantie bietet eine bessere Transparenz, was im Service inbegriffen ist, z.B. ob man „nur“ einen Wechselrichter bekommt, aber zusätzlich selbst für Installateur zahlen muss. Außerdem bleibt die Garantie, selbst wenn Hersteller insolvent gemeldet seien sollte.

Wechselrichter Hersteller 2019: Wer sind noch da?

Die Solar Landschaft hat in den letzten 10 Jahren turbulente Zeit hinter sich gebracht, und das kann man auch gut in der Wechselrichter Industrie sehen.

Bei dieser Recherche wurde es mir erst klar, wie schlimm manche Unternehmen das Umwetter der Solarwirtschaft getroffen hat. Viele der Anbieter, die auf irgend einer Liste von Webseiten als Wechselrichter angegeben werden, entweder haben sie sich vom Gebiet Wechselrichter zurückzieht, oder existieren schon gar nicht mehr. Eine aktuelle Liste hat mir viel mehr Zeit gekostet, als ich ursprünglich dafür geplant hatte. Aber hier habe ich sie:

Wechselrichteranbieter für Industrie Lösungen:

AEG Power Solutions

Laut der Webseite bietet AEG Power Solutions die Lösung, um robuste Bauweise mit hoher Zuverlässigkeit zu kombinieren. Das Produkt Portfolio umfasst Wechselrichtern, die für Industrie-Zwecke gut passen, jedoch nicht für Privathäuser geeignet sind.

KACO new energy GmbH

Das deutsche Unternehmen aus Neckarsulm ist ein Hersteller von Stromrichtern, insbesondere Wechselrichter und Monitoring-Zubehör für Photovoltaikanlagen sowie Stromversorgungen für industrielle Bereiche. Das Unternehmen produziert Wechselrichter zur Netzeinspeisung von Solarstrom für Anlagen vom Einfamilienhaus bis hin zu Megawatt-Solarparks. Auf der Webseite habe ich leider kein Angebot für Privatverbraucher gefunden.

Wechselrichter Angebote von Kaco New Energy

REFU Elektronik

Die Wechselrichter eignen sich für mittlere bis große Solaranlagen und Solarkraftwerke von 100kW bis hin zu Megawattanlagen. Ich habe kein Angebot für Privatverbraucher gefunden.

Siemens

Die Siemens Solar-Wechslerichter eignen sich für mittlere bis große Photovoltaik-Anlagen und Solarkraftwerke ab 10 kW bis 2520 kW. Ich habe ebenfalls kein Angebot für Privatverbraucher gefunden.

Wechselrichter für private und gewerbliche Anwendungen

ABB

Das schweizer Konzern ABB mit dem Hauptsitz in Zürich, bietet Lösungen sowohl für kleine Privatverbraucher an, als auch für Industrie Kunden. Sie decken Leistungen von 1,2 kW für ganz kleine Kunden bis zu große Volumen für Kraftwerke mit mehreren Megawatt.

Danfoss

Ein dänisches Unternehmen im Bereich Wärme- und Kältetechnik mit Sitz in Nordborg, auf der süddänischen Insel Als in der Kommune Sønderborg.
Die Wechselrichter von Danfoss sind für private und gewerbliche Anwendungen geeignet.

Fronius International GmbH

Das österreichische Unternehmen Fronius bietet seit 1992 Produkte zur Überwachung von Photovoltaik-Anlagen, Wechselrichter und ein Servicekonzept an. Die Wechselrichter decken Leistungsklassen von 1,5 bis 27,0 kW und eigenen sich für sowohl Einfamilienhaus, als auch Großanlage.

KOSTAL

Die KOSTAL Solar Electric, im Jahr 2006 gegründet, bietet seit der Gründung Wechselrichter in Leistungsgrößen von 3 bis 12 kW an und deckt damit die Bedürfnisse der privaten und kleinkommerziellen Verbraucher sehr gut.

SMA Solar Technology AG

SMA ist wahrscheinlich der bekannteste Name im Bereich Wechselrichter. Wenn Du nur eine der Marken von Wechselrichtern kennen solltest, solltest Du Dir SMA merken. Das deutsche Unternehmen mit Hauptsitz im nordhessischen Niestetal ist, laut Wikipedia,

… einer der weltweit umsatzstärksten und deutschlandweit bekannteste Hersteller von Wechselrichtern für Photovoltaikanlagen mit Netzeinspeisung, netzunabhängiger Einspeisung sowie Backup-Betrieben.

wikipedia

SMA Solar produziert ein breites Spektrum von Wechselrichter für alle Größenklassen. Wenn Du keine weitere Recherche machen willst und nicht auf jeden Euro schauen müsstest, kannst Du mit einem SMA Wechselrichter nicht viel falsch machen.

SolarEdge

SolarEdge wurde im Jahr 2006 gegründet. Das Unternehmen hat seinen Stammsitz in Israel und unterhält Geschäftsstellen in den USA, Deutschland und Japan. Ihre Wechselrichter bieten viele Möglichkeiten für Privatverbraucher. Das Angebot umfasst 3 kW für Hausanlagen bis über 30 kW für Gewerbeanlagen.

SolarMax

SolarMax gehört zum Schweizer Unternehmen Sputnik Engineering AG. Sie produzieren Wechselrichter für ebenfalls ein breites Spektrum: Von Einfamilienhäusern bis zu Kraftwerken. Sie setzen auf die Schweizer Qualität, sind auch etwas teurer als die anderen Wechselrichter. Nach vielen Recherchen bin ich der Meinung, dass SolarMax eine ähnliche Qualität bietet wie SMA.

Sungrow

Ein chinesisches Unternehmen mit dem Sitz in Hefei, ein ganz typischer und günstiger Standort für die Solarwirtschaft in China. Für kleinere Anwender bietet Sungrow ein ein Leistungsspektrum von 3 – 20 kw. Privatverbraucher bis zu kleinere Gewerbe können den Wechselrichter gut gebrauchen. Leider finde ich nicht viel Informationen dazu in Deutsch oder Englisch, aber auf Chinesisch gibt es ein deutlich mehr auf der Webseite: Fast alle Modelle schaffen es, mehr als 98% Wirkungsgrad zu erreichen.

StecaGrid

Ein Produkt aus einem bodenständigen, eher kleineren Elektronik Unternehmen aus Memmingen, Deutschland. Laut ihrer Produktseite versprechen sie einen Wirkungsgrad ebenfalls von über 98% und eine kostenlose Garantie von 7 Jahren. So wie die Beschreibung ihrer Webseite aussieht, bieten sie hauptsächlich Lösungen für Privathäuser an.

Diese Firmen sind die ersten, die stabil auf dem Markt existieren und nach meiner Recherche mir den Eindruck erwecken, dass sie gute Produkte anbieten. Gerne erweitere ich die Liste, wenn Ihr entweder ein weiteres Unternehmen kennt, der/die gute Wechselrichter herstellt, oder selbst als Hersteller Euch bekannt machen wollt. Bitte kommentiere unten und ich werde Euch antworten, ggf. ergänze ich Eure Infos in dem Beitrag rein.

Wenn Du Anregungen hast oder Kooperationswünsche hast, schreib mir einfach an:

Quellen:

https://www.solaredge.com/de/warranty
https://www.aegps.com/
https://de.wikipedia.org/wiki/Danfoss
http://www.advanced-energy.de/de/STRING.html
https://www.photovoltaik.eu/article-451229-30021/diehl-controls-veraeussert-wechselrichter-sparte-.html
https://www.northdata.de/Bosch+Power+Tec+GmbH,+B%C3%B6blingen/Amtsgericht+Stuttgart+HRB+750868
https://kaco-newenergy.com/de/home/
https://www.kostal-solar-electric.com/de-de/products/hybrid-inverters/plenticore-plus

Chi Zhang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.